Die Koffee to go Problematik

Folge294

Folge 294

Selbst wenn ich wollte, ich könnte mir gar keinen Kaffee kaufen, weil es keine Geschäfte gibt, die sowas anbieten.
Das kann der Fluch des „dörflichen“ wohnens sein, genauso aber auch das Gegenteil.
Das Episodenbild habe ich übrigens in Flensburg gemacht.
Eine Auszubildende kam für einige Sekunden in mein Büro und hat dabei ihr Parfum verströmt.
So süß, puderig und atemberaubend, dass es unangenehm war. Kann man ihr sowas sagen?

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Montag, 25.05.2015 | die Hörsuppe

  2. Hin und wieder eine Abwechslung vom immer ähnlichen – wenn auch ganz guten – Geschmack des Pad-Kaffees zu bekommen, tut wirklich gut.
    Ich persönlich nehme deshalb für meinem morgendlichen Kaffee immer eine AeroPress (wegen der mag ich leider keinen „klassischen“ Filterkaffee mehr) oder für unterwegs eine spezielle Stempelkanne, die auch ein Thermosbecher ist. Aber damit geht natürlich auch immer das Mahlen von Kaffeebohnen einher, für das man nicht immer Zeit hat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.