20130922-192357.jpg
Diesmal dreht sich alles um den Geburtstagsstress, den man sich auferlegt, um dem „Kind“ eine schöne Zeit zu bereiten.
Es hat sich gelohnt! Alle sind zufrieden und wir sind auch ein wenig Stolz auf uns, denn wir haben eine Menge geleistet.
>> Selbstlob-Modus = Aus 🙂

Thorsten
Can Pastilla – Can Picafort – Arenal
Silverjuke Software

20130703-105340.jpg
Der Urlaub war toll, keine Frage! Ich habe mich gut erholt, Geist und Seele sind zufrieden.
Was etwas gelitten hat, ist mein Gewicht.
Die Waage hat mir zu verstehen gegeben, dass es Zeit ist, wieder gegenzusteuern.
Was liegt also näher, als sich ein Gadget zuzulegen, um sich zu motivieren.
Momentan liegen Fitnessarmbänder oder Activity Tracker voll im Trend, also habe ich mich mal damit beschäftigt.

Withings Pulse iPhone-Ticker Test

Fitbit Flex iPhone-Ticker Test

Jawbone UP Jawbone UP 

Das interessanteste, aber auch teuerste Gerät hat Nike im Angebot:
Nike Fuelband

Auch LG will demnächst Tracker anbieten, geht aber einen Schritt weiter als alle anderen:
LG Smart Activity Tracker leider habe bei LG selber noch keine Infos gefunden. Es handelt sich bisher ja auch nur um einen Prototypen.

Ich bin auch noch über den Lark gestolpert, aber der gefällt mir nicht.

Hier habe ich auch noch interessante Vergleichstests:
N-joy Vergleichstest Nike Fuel und Jawbone UP

Fokus Vergleichstest Fitbit Flex und Jawbone UP

Zu allen Geräten gibt es natürlich entsprechende Webseiten und Apps, die die geleistete Bewegung dokumentieren.
Diese Auswertungen sind meiner Meinung nach, das ausschlaggebende bei der Auswahl.
Eine Software, die nur englischsprachig angeboten wird, ist wie im Falle Nike nicht Zeitgemäß.
Generell bemängele ich, dass man die Apps nicht ausprobieren kann, bevor man ein Gerät gekauft und am Endgerät angemeldet hat.
Alles in allem hat mir das Fitbit Flex bisher am besten gefallen und ich habe es mir bestellt.