Stinkefinger und Tomaten

Folge 384

Folge384_ Stinkefinger und Tomaten
Ich habe mir Tomatenpflanzen zugelegt und berichte über die schwierige Entsorgung von stinkendem, vergorenem Rasenschnitt.
Außerdem erlaube ich mir, aus gegebenem Anlass, das Episodenbild der letzten Folge nochmals zu verwenden 😉
Tomaten

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Huiuiui, dawischt! Ich hab den Episodentext tatsächlich nicht gelesen. Okay, den ersten Satz… Aaaber zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich das Tomatenfoto registriert, mich gewundert und mit geistigem Schulterzucken zur Kenntnis genommen hab.
    Also mach Dir zwar bitte keine schreckliche Mühe mit dem Episodenbild, aber wisse doch, ich schau’s mir meistens an und freu mich (Corfu), zucke geistig mit den Schultern (Tomate) oder schau schnell wieder weg (Die Sau). Die Mühe ist also nicht umsonst!

    Falls Du weitere Gemüsegärtner-Erfolge/-Freuden brauchst oder wünscht empfehle ich Dir Zucchini. Die sind wirklich watscheneinfach (wie man bei uns sagt – ist Euch das im Norden auch ein Begriff?), sie werden einem auch als Jungpflanzen nahezu überall günstig nachgeschmissen und Zucchininudeln mit einer eigenen, erntefrischen Zucchini schlägt einfach alles! Und die Blüten sind wunderschön! Platz brauchen sie halt. Aber man kann sie einfach ganz gemütlich in so einen 40l Erdsack stecken, unten ein paar Löcher reinstechen und los geht’s. 🙂

    Mich wundert, dass Du die griechischen Tomatenpflänzchen einführen durftest. Nicht wegen der Gefahr im Flugzeug („Klappen sie sofort den Sitz wieder nach vor! Ich habe eine Tomatenpflanze und ich scheue mich nicht davor, davon Gebrauch zu machen!“) sondern wegen etwaiger Krankheiten oder Parasiten die man möglicherweise miteinführt. In so einer Erde oder einem Pflänzchen kann es sich ganz schön tummeln. Passiert ja immer wieder, dass heimische Pflanzen von bisher hier nicht heimischen Krankheiten befallen werden und damit dann gar nicht gut umgehen können. Also sehr verwunderlich, dass da keiner gemotzt hat.
    Ich hatte vor Jahren aus genau dem Grund große Hemmungen, Stockrosensamen aus Schweden mitzubringen. Ich hab da die wunderbarsten Pflanzen beerntet und mich letztlich nicht getraut, sie mitzubringen. Wer weiß, am Ende hätte ich den schwedischen Stockrosenwickler oder den nordischen Blütenzupfer oder den gemeinen schonischen Blätterfresser mitgebracht! 🙂 Und der hätte hier alle Bauerngärten kahl gefressen! Das Risiko konnte ich nicht eingehen! 🙂
    Ich persönlich setzte heuer auf Cocktailtomätchen. Die sind nämlich im Supermarkt wahnsinnig teuer und als Pflanze hat man mehr Erfolgserlebnisse, finde ich. Die Kleinen werden schneller reif und sie sind reichtragender. Und es gibt ja soooo eine Sortenvielfalt! Hach, da könnte ich in’s Schwärmen geraten! Ich hab heuer cremefarbene! Mal sehen, ob aus ihnen was wird.

    Ich wünsch Dir einen schönen Radausflug gehabt zu haben und einen guten Wochenstart morgen.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.